Adventskalendertürchen 4

Halte einem Unbekannten die Tür auf

 

Das ist etwas, was mir nicht schwerfällt, weil ich es immer wieder aktiv tue. Auch wenn mir vorher im Laden jemand die Nase vor der Tür zugeschlagen hat oder nur selbst durchgehuscht ist, um mir ja nicht die Tür aufhalten zu müssen (alles erlebt), ich mache das aber trotzdem. Ich halte Türen auf, und es sind ja meistens auch Unbekannten und Fremde, bei denen ich das tue.

Also ich vergebe mir nichts, anderen die Tür aufzuhalten, ich finde dass das ein geringes Maß an Freundlichkeit und Entgegenkommen ist, was sich aber mit der Zeit irgendwie verliert, nicht bei mir, aber bei vielen anderen. Da ist sich eben jeder selbst der nächste und die Freundlichkeit der Rücksichtnahme oder die Freundlichkeit jemandem behilflich zu sein, findet sich immer weniger im täglichen Leben.

Das bedeutet für mich aber nur WEITERMACHEN und weiter die Türen weiterhin aufhalten und dann jemand anderem dadurch vielleicht ein leichtes Huschen von Freude, Dankbarkeit, Licht oder ein Lächeln ins Gemüt zu bringen.

Wäre doch schon…

 

Die Idee zu den Adventskalendertürchen findest du hier.

Loading Likes...

2 thoughts on “Adventskalendertürchen 4

  1. Das ist für mich ebenso selbstverständlich , wie an der Kasse zu bezahlen, Türen aufhalten. Ich wurde zur Höflichkeit erzogen und gab es an meine Kinder weiter. Die wiederum an ihre Kinder. Schön, wenn ich es mitbekomme wenn mein Enkelsohn d. Tür, wie selbstverständlich, für andere aufhält. Dann weiß ich, ich habe es erfolgreich weiter gegeben. Ebenso bücken sie sich für andere, um aufzuheben, was denen runtergefallen ist. Das hat was mit Menschenachtung zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.