Ist das so? # 16

 

Hoffen heißt,

allem Elend dieser Welt ein

Trotzdem

entgegenzuschleudern.

(Peter Cerwenka)

 

 

Ist das so?

 

 

Ist das nicht ein hoffnungsvoller  Ausspruch?

Hoffen heißt, allem Elend dieser Welt ein Trotzdem entgegenzuschleudern. Wahnsinn!

Welche Kraft und Wahrheit darin steckt.

Welche Wirkung er hat.

Jedenfalls auf mich.

 

Ich fühle: Es gibt immer einen Weg, auch wenn er noch so unvorstellbar erscheinen mag.

 

Ich denke: Wenn doch viele dieses Trotzdem in den Mund nehmen und in die Tat umsetzen!

 

Ich weiß: Es gibt nichts, wofür es sich nicht zu kämpfen lohnt.

 

Es bedeutet für mich persönlich, dass alle Widrigkeiten in meinem Leben und im Leben aller auf dieser Erde nicht für immer sein müssen. Dass sich Dinge verändern, wenn ich sie will, wenn ich aufstehe und etwas tue. Wenn ich Trotzdem all dem  entgegenschleudere. Die Hoffnung stirbt eben zuletzt.

 

Und um es hier auch mit den Worten von Fernando Sabino auszudrücken:

Am Ende wird alles gut! Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.

Originalzitat: “No fim, tudo dá certo. Se não deu, ainda não chegou ao fim.”

Fernando Tavares Sabino (12. Oktober 1923 – 11. Oktober 2004) war ein brasilianischer Schriftsteller und Journalist. (Wikipedia)

(Ja, richtig gelesen! Das Zitat ist wohl nicht von Oscar Wilde oder John Lennon und es ist auch wohl keine indische oder asiatische Weisheit – näheres darüber findest du hier – eine sehr interessante Informationsquelle, wie ich finde)

 

Es geht also weiter, das Leben, das Hoffen hält uns am Leben, das Hoffen macht uns stark weiter zu machen, egal wo wir gerade in unserem Leben stehen und das dauert dann so lange, bis es für jeden einzelnen gut ist!

Das freut mich sehr für mich und uns alle. Sehen wir doch dann einer hoffnungsvolleren Zukunft entgegen, oder nicht?

Eine hoffnungsfrohe Barbara grüßt euch herzlich

 

 

Peter Cerwenka (* 6. Februar 1942 in Graz) ist ein österreichischer Verkehrswissenschaftler. Er war von 1992 bis 2003 Lehrstuhlinhaber und Leiter des Instituts für Verkehrssystemplanung an der TU Wien. Cerwenka ist vor allem für seine kritischen Stellungnahmen zum Thema Klimapolitik und Verkehr sowie zur Ethik der Verkehrsplanung bekannt. (Wikipedia)

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.