M wie Mut machen

Mut machen ist eine gute Tat. Da kann ich einen lieben Menschen unterstützten in seinem Vorhaben. Das führt vielleicht aus einer Angst heraus und lässt den anderen dann an seinem Mut wachsen. Mut zu haben macht dann nämlich auch stark.

Wenn ich mutig bin, tue ich das meist bei den Dingen, denen ich eher ängstlich gegenüber stehe. Aber ich bin nicht besonders mutig. Oder nicht mehr. Als junger Mensch macht man sich nicht so viele Gedanken über Konsequenten oder mögliche Katastrophen, die sich ereignen könnten. Also, ich könnte auch meinen ganzen Mut zusammennehmen und würde trotzdem nicht Bungee Jumping machen oder mit dem Fallschirm aus dem Flugzeug springen. Nee, is nich! Dafür beweise ich an anderer Stelle Mut, wenn ich z. B. aus der sich nicht zu ändernden Situation heraus ganz alleine einen Flug nach Neuseeland über Singapur antrete. Und dort vor Ort, zwar teilweise bei Freunden unterkomme, aber dann doch fast 2 Wochen ebenfalls alleine die Nordinsel erkunde. Im Nachhinein empfinde ich das als megamutig – für meine Verhältnisse.

Heutzutage kann es mutig sein, seine Meinung zu sagen. Oder anderen zu helfen oder einzugreifen.

Ohne den Mut würden wir nicht weiterkommen und wenn dann jemand meine Unterstützung braucht, ich ihm Mut machen kann, dann kommen wir alle weiter. Oder nicht?

 

Über den Ursprung des ABCs klicke bitte hier.

Loading Likes...

6 thoughts on “M wie Mut machen

  1. Mut ist der eine Schritt mit dem ich den Raum der Angst verlasse 🙂

    Schade, dass du nicht bei WP bist und ich so auf dem laufenden deiner Beiträge oder reaktionen, und nicht immer wieder diesen Zinober zum kommentieren ausfüllen soll

    1. Ich bin bei WordPress, hab aber kein Jetpack installiert, daher sind wir nicht so kompatibel.
      Du kannst mir per Email folgen oder meine Webadresse im WordPress Reader suchen, und mir so folgen, aber das kommentieren wird wohl weiterhin so ein Zinnober bleiben ;-).
      Danke, dass du dir hier und jetzt die Mühe gemacht hast. Grüße von Barbara

      1. Mail nutzt nicht wirklich was. Erst habe ich der Umwelt zu liebe nicht mehr alles geöffnet und dann festgestellt, dass es reicht da einmal die Woche rein zu schauen… dann kann ich das auch hier machen 😉

        1. Liebe Bisou,
          ich verstehe, es ist eben wie es ist, wenn du 1 x die Woche vorbeischaust, danke ich dir herzlich dafür.
          Bin in letzter Zeit hier sehr rar gewesen – unterschiedliche Gründe – möchte viel mehr lesen und mich austauschen. Aber auch das ist eben, wie es ist.
          Ich freue mich darüber, dass wir uns wieder gefunden haben und auch ein wenig Anteil aneinander haben.
          Herzliche Grüße von Barbara

  2. Oft hab ich schon gemerkt, wenn ich anderen Mut mache, dass ich selbst dann auch mutiger werde. Als spräche ich auch immer ein bisschen zu mir bzw. als würde durch mein Reden mir einiges bewusster. Entsteht daraus ein: Komm, machen wir`s zusammen!, dann ist`s noch besser.

    1. Liebe Caro,
      da ist wohl ein Stück Wahrheit verborgen, bin ich für oder mit anderen mutig, werde auch ich mutiger. Das ist ein schönes Bild.
      Sich dann gemeinsam trauen ist doch echt schön!
      Danke.
      Gruß Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.