NOCHMAL – Frage vom 30. März 2017

NOCHMAL veröffentlich zwar schon ältere, aber interessante Beiträge aus meinen vormaligen Blogs.

Ein bunter Mix aus Mitmachaktionen und eigenen Texten. Viel Spaß!

 

Welche Anekdote erzählen andere häufig über Dich?

Ich lebte noch nicht lange im Norden, hier war ich jetzt erst richtig von zu Hause weg und das meine ich nicht nur im räumlichen Sinne.

Ich machte eine erneute Ausbildung, lebte in einer WG und ließ es mir gut gehen.

Dazu gehörte auch ab und zu, wenn der schmale Geldbeutel dies zuließ, mit meinen Freunden essen zu gehen. Es gab ein paar nette Kneipen, in der es erschwingliches gutes Essen gab und bei einem dieser Essen ereignete sich dann das, was zur Beantwortung obiger Frage heute führt:

Es war schon spät, wir wollten alle nach Hause, waren satt und müde und so ging es ans Bezahlen. In diesem Restaurant, in dem wir uns an jenem Abend befanden, war es üblich, dass der Gast in Eingangsnähe am Tresen bezahlte.

Wir nahmen alle unsere Jacken und zückten unsere Portemonnaies. Ich ging in dem schlauchähnlichen Restaurant nach vorne. Wir waren die letzten Gäste und es war auch echt schon spät. Am Tresen war niemand, aber die Leutchen saßen an dem Tisch direkt gegenüber vom Tresen. Ich hockte mich an den Kopf des Tisches und erklärte, dass ich zahlen wollte.

Ein Typ zog die Speisekarte und fragte mich, was ich denn hatte. (Du weißt, früher gab es noch keine kleinen elektronischen Geräte, in die die Bestellung eingetippt wurde usw.).

So, ich zählte dann mein Getränk und mein Essen auf und der gute Kerl rechnete mir aus, was ich zu bezahlen hatte.

Hinter mir war irgendwie ein Tumult, es wurde gelacht und geredet. Ich drehte mich um und blickte in die teils fragenden, belustigten und erstaunten Augen meiner Freunde, die gerade dabei waren, am Tresen bei der Bedienung zu bezahlen.

Ich wand mich zurück zu den vier Leutchen am Tisch, die inzwischen ebenfalls in schallendes Lachen ausgebrochen waren.

Ich wurde puterrot, bedankte mich, senkte den Blick, drehte mich um, zahlte bei der echten Bedienung und wollte auf der Stelle im Erdboden versinken.

Draußen konnte ich aber auch nicht mehr an mich halten und musste lachen. Mein Gott, wie peinlich, oh weh, das werde ich nie mehr los!

Und so war es! Hier also die Anekdote, die gerne über mich berichtet wird. Okay, Du darfst jetzt auch lachen! Welche Anekdote erfahre ich von Dir?

Im Jahr 2017 habe ich mir auf meinem ersten Blog jeden Tag eine Frage gestellt. Einige Antworten sind es wert hier erneut veröffentlicht zu werden.

 

Es grüßt die Barbara

Loading Likes...

2 thoughts on “NOCHMAL – Frage vom 30. März 2017

  1. Nu ich:
    Vor einiger Zeit kam ich in eine Fahrzeugkontrolle. “Führerschein,Autopapiere..”
    Ich zückte Beides aus der Tasche und reichte sie dem sehr jungen Polizisten.
    Der schaut sich meinen alten, sehr klein zusammengefalteten grauen ,,Lappen,, ausgestellt 1966,
    mit spitzen Fingern haltend, an und meinte dann:”” Was ist das denn?”
    “Junger Mann”, sagte ich, ” der hat schon Seltenheitswert, betrachten sie diesen Führerschein als historisch und wertschätzen sie ihn”. Er guckte ungläubig, tief seinen älteren Kollegen zu Rate. Der lachte,dass der dicke Bauch wackelte und meinte dann gutmütig” Bei Gelegenheit lassen die sich einen Neuen ausstellen”. Beim Weggehen der Beiden hörte ich den Jungen noch fragen”” Meint die das ernst, ist der historisch?”
    Ich habe meinen grauen Lappen immer noch.

    1. Hahaha, einfach klasse!!!! Am besten gefällt mir die Szene mit dem unsicheren jungen Polizisten: “… historisch…”, da gibt es heute doch einiges, was die Jungen nicht kennen, die Welt ist schnelllebig geworden.
      Danke für diese schöne Geschichte, die das Leben schrieb.
      Gruß von Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.