So was! – Annehmen, was ist…

In einer Gruppe von Dicken erklärte der Psychologe das Konzept des Programmes.

Er wolle die Teilnehmer begleiten und mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn es sein muss auch in Einzelsitzungen, wenn es etwas gäbe, was jemand nicht vor der Gruppe aussprechen könne oder wolle. Er sprach weiter über die möglichen Ursachen des Dickseins, Gründe für das Verhalten und Wege aus dem Kreislauf. Am Ende der ersten Stunde sagte er, es gäbe nur 3 Möglichkeiten, dieses Programm zu beenden:

  1. Es funktioniert und das Gewicht wird langfristig durch Lebensumstellung reduziert.

oder

  1. Es funktioniert nicht und es müssen andere Wege gefunden werden.

oder

  1. – und das überraschte mich ungemein – Wir akzeptieren unsere Lage und leben wunderbar damit!

Diese letzte Aussage hat mich sehr beeindruckt. Ließ er doch wirklich eine Option der Zufriedenheit zu, so und nicht anders genau richtig zu sein. Das eigene “anders sein” anzunehmen und auch “anders sein” zu dürfen stand einfach so im Raum.

Das fand ich wunderbar.

Oft heißt es ja, “es geht dir besser, wenn du abnimmst”, “du wirst gesünder sein, wenn du abnimmst”, usw. usw. usw. Aber noch nicht einmal hat es jemand so deutlich auf den Punkt gebracht:

Es ist völlig okay, so dick zu sein und so zu bleiben, wie man ist, wenn man es akzeptiert bzw. respektive annimmt.

In diesem Sinne, freue ich mich gerade, dass ich genau so bin, wie ich bin!

Es grüßt die Barbara

Loading Likes...

2 thoughts on “So was! – Annehmen, was ist…

  1. Zynisch könnte man auch feststellen, es ist eine win win Situation für Psychologen und Gruppenmitglied.
    Ich finde die ganze Dick Dünn Diskussion überzogen. Man sollte endlich Menschen so Leben lassen, wie sie mögen.
    Vor einiger Zeit las ich einmal, dass sich kaum ein Mann traut zuzugeben, dass er fülligere Frauen mag. Die Gesellschaft muss sich ändern.
    Herzliche Grüße an Dich, egal wieviel Du wiegst, Barbara

    1. Immerhin Win-Win und nicht “Ich bin der der es weiß und du bist die, die schwach ist!” – also herablassend oder überheblich.
      Müßige Diskussionen über Umwelt oder Plastik, schnelle Autos oder Ernährung gibt es zu Hauf. Und alle haben Recht – und eben auch nicht.
      Da ist ein Konsens oft sehr schwer, warum auch immer.
      Mögen wir dazu beitragen vor-zu-leben, was wir für uns selbst wünschen.
      Denn wie schnell ist ein Greenpeace-Aufkleber auf einem SUV….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.